Welche vegane Milch eignet sich für Kaffee?

Welche vegane Milch eignet sich für Kaffee?

Pflanzliche Milch gibt es mittlerweile in schier unglaublicher Auswahl: Mandel, Hafer, Soja, Cashew, Mandel-Hafer, Soja-Hafer, Erbse, Kokos, Dinkel, Dinkel-Mandel und viele mehr… Der vegane Markt wächst stetig! Eine gut schmeckende vegane Milch zu finden, dürfte also nicht schwierig sein. Dennoch haben erfahrungsgemäß viele Veganer Probleme, eine leckere Milch zu finden, die auch zum Kaffee passt. Viele Pflanzendrinks schmecken zwar pur oder im Müsli echt lecker, wollen aber nicht so richtig zum Kaffee passen.

Es ist natürlich alles reine Geschmackssache, dennoch scheint es in der „veganen Community“ ein paar Lieblinge zu geben, die dem Geschmack von Kuhmilch in Kaffee schon ziemlich nahe kommen, gut schäumen und nicht so aufdringlich nach Bohne, Nuss oder Getreide schmecken – denn im Kaffee empfinden das echte Kaffeeliebhaber oftmals als störend.

Ist Kaffee ist vegan?

Beginnen wir zunächst mit dem Kaffee selbst. Dieser ist doch ist immer vegan – oder etwa doch nicht? Tatsächlich kann Kaffee auch ziemlich unvegan sein! Laut EU-Zusatzstoffverordnung ist es nämlich erlaubt, Bienenwachs oder Schellack als Überzugsmittel zu verwenden. Das muss übrigens nicht einmal auf der Verpackung stehen.

Viele Händler greifen stattdessen auch zu Karnaubawachs, welches wiederum vegan ist. Wenn du dir hier ganz sicher sein willst, musst du beim Hersteller eine Produktanfrage machen oder nach dem grünen V-Siegel Ausschau halten.

Vegane Milchalternativen gibt es mittlerweile überall, du kannst zum Beispiel einfach in den nächsten Supermarkt, zum Discounter oder in den Biomarkt gehen. Fast überall, wo es auch normale Kuhmilch gibt, gibt es mittlerweile auch vegane Milchsorten.

Du kannst aber auch in Onlineshops einkaufen, die ein ausschließlich veganes Sortiment haben. Dort findest du zum Beispiel auch Kaffee in außergewöhnlichen Varianten zum Ausprobieren und Experimentieren:

Wenn du ein ethisch motivierter Veganer bist, ist es natürlich außerdem besser, Fairtrade-Produkte zu verwenden, bei dem keine Kinderarbeit oder unfaire Arbeitsbedingungen im Spiel sind.

Welche vegane Milchalternative schmeckt im Kaffee?

Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. Jeder hat hier seine eigenen Vorlieben. Es gibt aber tatsächlich ein paar heiß begehrte Favoriten unter den Milchersatzsorten. Die meisten Veganer stehen auf Hafer- oder Sojadrinks in der Barista-Variante! Dieser lässt sich mit einem Aufschäumer ganz einfach und schnell schaumig schlagen und steht der herkömmlichen Kuhmilch in nichts nach.

Bei vantastic foods gibt es eine große Auswahl an veganer Milch, die du ganz einfach online bestellen und bequem nach Hause geliefert bekommen kannst. Wir haben unsere Lieblingsmilchsorten zum Aufschäumen für dich zusammengetragen:

Wenn du dich fragst, ob du mit deinem Sojamilch-Konsum den Regenwald zerstörst, können wir dich beruhigen: In diesem Artikel haben wir uns ausführlich diesem Thema gewidmet und herausgefunden, dass dein Einfluss als vegan lebender Mensch auf den Regenwald relativ gering ist. Wenn du alle pflanzlichen Milchsorten in einem direkten Vergleich auf ihre Umweltbilanz überprüfen möchtest, werfe doch einen Blick auf diesen Artikel auf unserem Blog.

Besonders gehypt wird in der letzten Zeit die Barista-Hafermilch von Oatly, die du auch im Onlineshop von vantastic foods kaufen kannst. Die Erbsenmilch von Vly hat es sogar ins Fernsehen geschafft und erfreut sich seit ihrem Auftritt bei „Die Höhle der Löwen“ größter Beliebtheit. Bei diesen zwei Marken kann es allerdings ein bisschen teurer werden, vor allem für jene, die oft und gerne Kaffee mit Milch trinken. Eine günstige und ebenfalls recht beliebte vegane Milch ist die Soja-Hafer-Barista vom dmBio.

Übrigens, viele vegane Milchsorten sind nicht nur „von Natur aus“ gesund, sondern werden auch mit gesunden Vitaminen und Mineralien zugesetzt. Oftmals findet man in Drogerien Sojamilch mit Calcium oder Magnesium. Halte einfach beim nächsten Einkauf Ausschau.

Beste vegane Milch für Kaffee

Pflanzliche Milch ist in den letzten Jahren – wie viele andere vegane Produkte auch – in Deutschland sehr beliebt geworden. Sie ist nicht nur gesund, sondern schmeckt auch hervorragend und vermeidet Tierleid. Aber woran erkennt man, welche die beste für Kaffee ist? Es gibt mehrere Möglichkeiten, das herauszufinden.

Zunächst ist zu beachten, dass die meisten Pflanzenmilchprodukte andere Inhaltsstoffe enthalten als herkömmliche Milch. Das macht sie je nach Sorte leichter, wässriger, dickflüssiger oder süßer als normale Kuhmilch. Wenn du dickflüssige Milch magst, dann wirst du Kokosmilch bevorzugen. Wenn du deinen Kaffee jedoch lieber dünnflüssig magst, kannst du dich nach Sojamilch oder Hafermilch umsehen.

Manche Menschen sind der Meinung, dass die Milch künstlich schmecken muss, zum Beispiel nach Schokolade oder Karamell. Andere sagen, dass es sinnvoll ist, auf eine der pflanzlichen Milchalternativen zurückzugreifen, die zusätzliche Nährstoffe haben (z.B. Calcium).

Der einfachste Weg, um herauszufinden, was für dich das Richtige ist, ist es, verschiedene vegane Milchsorten auszuprobieren. Du kannst mit den oben genannten Sorten beginnen und ein wenig experimentieren, bevor du dich festlegst. Wie wäre es zum Beispiel mit Reismilch oder Hanfmilch?

Es gibt jede Menge Alternativen zu Milch, beispielsweise Hafermilch. Auch in Supermärkten findest du mittlerweile eine große Auswahl an Milchersatz.

Hafermilch

Wenn du eine leichte und cremige Alternative zu Kuhmilch suchst, dann könnte Hafermilch für dich interessant sein. Hafermilch enthält weniger Fett als normale Milch, so dass sie nicht auf den Magen schlägt. Auch der Geschmack ist milder als der von normaler Milch. Viele mögen Hafermilch wegen des süßlichen Geschmacks.

Schon mal Kaffe mit der selbstgemachten Hafermilch getrunken? Du kannst Hafermilch sehr leicht selbst herstellen, indem du Haferflocken verwendest. Selbst gemachte Hafermilch hat den Vorteil, dass du genau weißt, was drin ist – das haben viele vegane Milchsorten an sich.

Du kannst Hafermilch anstelle von normaler Milch in Rezepten wie Pfannkuchen, Waffeln, Muffins und Brot verwenden. Du kannst auch Haferflocken zu deinem Frühstücksmüsli hinzufügen und Milch aus Hafer dazugeben. Das Ergebnis ist eine köstliche Schüssel voller knuspriger Leckereien, die viel Eiweiß und Ballaststoffe enthalten.

Hafermilch lässt sich übrigens sehr gut erwärmen, also musst du auch nicht auf heiße Milch verzichten, wenn du pflanzliche Milchersatz Produkte in deiner Ernährung integrierst. Aus dieser Sicht ist Hafermilch vergleichbar mit herkömmlichen Milchsorten.

Sojamilch

Sojamilch ist wahrscheinlich die gebräuchlichste vegane Milch auf dem Markt. Sie wird normalerweise in Kartons, Dosen oder Flaschen verkauft. Sojamilch ist reich an Eiweiß und enthält wenig Fett. Außerdem gibt es sie in verschiedenen Geschmacksrichtungen, wie Vanille, Erdbeere, Schokolade usw.

Viele beschweren sich über den starken Eigengeschmack in Milch aus Soja, anderen fällt das gar nicht erst auf. Sojamilch eignet sich jedenfalls hervorragend für die Zubereitung von Smoothies, zum Backen, Kochen und Trinken. Du kannst mit Sojamilch auch selbst Tofu herstellen.

Kokosnussmilch

Kokosnussmilch ist ein weiterer Favorit unter Veganern. Kokosmilch ist viel dünner als normale Milch, so dass du nicht viel hinzufügen musst, um Geschmack zu erhalten. Außerdem ist sie sehr nahrhaft und enthält gesunde Fettquellen. Kokosnusscreme ist der dicke Teil der Kokosnussmilch. Diesen Teil kannst du in Desserts, Eis und Kuchen verwenden.

In der asiatischen Küche ist Kokosmilch nicht mehr wegzudenken. Gerade in Thailand wird sehr viel mit der veganen Milch gekocht. Auch viele Süßigkeiten werden dort mit veganen Milchalternativen zubereitet.

Hanfmilch

Hanfmilch wird aus den Samen der Hanfpflanze hergestellt. Hanfsamen werden oft roh oder geröstet verzehrt. Sie gelten als Superfood, weil sie reich an Omega-3-Fettsäuren, also ungesättigten Fettsäuren bzw. mittelkettigen Fettsäuren, sind. Hanfmilch ist außerdem reich an Eiweiß, Eisen, Zink und Magnesium.

Sie schmeckt ähnlich wie Mandelmilch, aber ohne Nüsse. Sie ist perfekt für alle, die eine milchfreie Alternative suchen.

Reismilch

Reismilch wird hergestellt, indem man Reis einweicht. Anschließend werden die Körner zu Mehl gemahlen. Reismilch ist kalorienarm und enthält wenig Cholesterin. Außerdem ist sie glutenfrei. Mit dem pflanzlichen Milchersatz wird in vielen asiatischen Gerichten, insbesondere Suppen, gekocht. Sie eignet sich auch gut zum Backen. Du kannst Reismilch auch selbst Zuhause herstellen, ganz ohne den Zusatz von tierischen Produkten.

Reismilch schmeckt auch sehr gut als Heiße Schokolade oder als cremige Milch im Kaffee. Wenn du die Milch etwas dünnflüssiger haben willst, gib einfach heißes Wasser dazu. Je nach verwendeter Wassermenge kannst du selbst bestimmen, wie dick- oder dünnflüssig dein Getränk sein soll. Reismilch ist also eine weitere vielseitige Alternative zu Milch.

Mandelmilch

Mandelmilch ist einer der besten veganen Milchersatzprodukte, die heute in vielen Supermärkten erhältlich sind. Mandeln sind vollgepackt mit Nährstoffen und Vitaminen. Sie enthalten Vitamin E, B1, B2, B6, Calcium, Phosphor, Kalium, Magnesium, Mangan, Kupfer und Selen. So sieht gesunder Milchersatz aus.

Entgegen der Erwartung vieler Menschen hat Mandelmilch keinen starken Eigengeschmack. Viele mögen Mandelmilch gerade wegen ihrem neutralen Geschmack. Für viele ist Mandelmilch der perfekte Ersatz für Kuhmilch.

Mandelmilch ist einfach zuzubereiten und erfordert keine besondere Ausrüstung. Du kannst dir aber einen Milkmaker zulegen, wenn du keinen Mixer hast, mit dem du die Mandeln kleinbekommst.

Mehr vegane Milchsorten findest du in diesem Artikel

Kann man vegane Milch aufschäumen?

Barista-Milchsorten sind extra zum Aufschäumen gedacht. Mit Barista-Sorten kannst du richtig tolle Schaumkronen zaubern – genauso wie beim herkömmlichen Cappuccino oder Latte Macchiato. Du musst also nicht auf perfekten Milchschaum verzichten, wenn du dich vegan ernährst.

Vegane Milch in der Barista-Variante gibt es mittlerweile in fast jedem Supermarkt und sie besteht aus rein pflanzlichen Inhaltsstoffen wie Soja, Hafer, Kokos und Mandel. Nicht alle veganen Milchalternativen haben den gleichen Eiweißgehalt.

Normale vegane Milch lässt sich nicht immer nach Latte Art aufschäumen. Es kommt also darauf an, welche Sorte verwendet wird und ob sie sich überhaupt zum Aufschäumen eignet. Die gängigen Sorten, die du im Handel findest, schäumen nur wenig. Wenn du also wirklich auf eine dicke Schaumkrone stehst, bist du vermutlich mit den Barista-Abteilung am besten bedient.

Und die kannst du auch ganz einfach mit einem Handquirl zum Schäumen bringen. Bei den Nicht-Barista Varianten muss du dich ein wenig durchprobieren, inwiefern du eine zufriedenstellende Schaumkrone hinbekommst oder nicht.

Fazit

Auch Veganer können ihren Kaffee mit Milchschaum genießen! Hierzu gibt es bereits sehr viele vegane Ersatzprodukte auf dem Markt, die aus Nüssen oder Soja bestehen. Viele Veganer greifen auf die Barista-Varianten von pflanzlicher Milch zurück, weil diese sich sehr gut Aufschäumen lassen. Zudem sind vegane Milchsorten hervorragend zum Backen oder im Müsli geeignet. Probier dich am besten durch und lass dir deine Milch ohne Tierquälerei schmecken!