Vegane Alternativen für Sahne und Créme fraîche

Vegane Alternativen für Sahne und Créme fraîche

Mal ehrlich: Schmeckt nicht alles ein bisschen besser mit Créme fraîche oder Sahne? Für viele Menschen, die sich mit veganer Ernährung beschäftigen, ist dies ein schmerzhafter Punkt. Denn wie lässt sich beim Kartoffelgratin oder in einem cremigen Curry bloß die Créme vegan ersetzen?

Mit dieser Frage haben sich zum Glück viele Menschen vor uns schon beschäftigt, denn sowohl auf dem Markt, als auch in der „einfachen“ veganen Küche gibt es tolle Alternativen zu Sahne & Co.

Mit pflanzlicher Milch kochen

Egal, ob Sojamilch, Kokosmilch oder Mandelmilch – schon längst verwenden vegan lebende Menschen pflanzliche Milchalternativen zum kochen und backen. Was bei uns immer mehr Trend wird, ist in einigen asiatischen Ländern seit Jahrzehnten ein traditionelles Gericht.

In Ländern wie Indonesien oder Thailand wird regelmäßig mit Kokosmilch gekocht. Da die meisten Asiaten Laktose sind vertragen, wird dort nicht selten auf Milchprodukte verzichtet. Definitiv ein Paradies für viele Veganer. Eier sind jedoch nach wie vor Bestandteil von vielen asiatischen Gerichten, weshalb man bei einer Asien-Reise aufpassen muss. Eine große Auswahl an Kokosmilch gibt es bereits unter 2 € hier bei REWE.

Zurück nach Deutschland: Auch hierzulande gibt es immer häufiger Kokosmilch in Supermärkten, was vor einigen Jahren noch undenkbar war (nicht zuletzt deshalb, weil in Deutschland keine Kokospalmen wachsen und diese Produkte immer importiert werden müssen). Viele Deutsche sind auf den Geschmack gekommen und kochen auch Zuhause gerne mit Kokosmilch, anstatt zu Sahneprodukten zu greifen. Fettreich sind zwar beide Varianten (und deshalb eignen sie sich nicht für eine kalorienarme Diät), allerdings unterscheiden sie sich im Geschmack.

Wer gerne eine leichte Sahnesauce kochen will, greift lieber zur Soja- oder Hafermilch. Bereits 50-100 ml pflanzlicher Milch machen jedes Gericht flüssiger und cremiger als vorher. Hier kann man übrigens auch ordentlich Kalorien sparen, denn pflanzliche Milch hat immer zwischen 40-50 kcal auf 100 ml – ganz im Gegensatz zu herkömmlicher Sahne.

Die vegane Vielfalt auf dem Markt

Was man im Supermarkt nicht alles findet. In der riesigen Milchprodukte-Abteilung gibt es tatsächlich auch das eine oder andere neue Produkt, das die vegane Küche von Gewissenskonflikten befreit. Denn wer nicht auf herkömmliche Milchprodukte verzichten kann, muss dies auch nicht tun: Es gibt sehr leckere Alternativen, die das vegane Kochen erheblich erleichtern und sich dabei auch gar nicht wie Verzicht anfühlen!

Alpro: Soya Cuisine (light)

Auch beim Kochen von sahnigen Gerichten hat der Marktführer Alpro mitgedacht. Mit ihrer leckeren Cuisine-Sauce lassen sich vegane Curry-Gemüsepfannen und Suppen blitzschnell zubereiten. Wie bereits am Namen zu erkennen ist, besteht die Sauce hauptsächlich aus Soja. Das ist allerdings auch für Umwelt-Kritiker erträglich, denn Alpro hat bekanntgegeben, dass sie ihr Soja nicht aus Brasilien beziehen, sondern aus Kanada und Europa (mehr dazu im Milchalternativen-Beitrag).

Die Sauce ist relativ flüssig und lässt sich hervorragend in kulinarische Köstlichkeiten einarbeiten. Es gibt auch eine light-Variante, die mit nur 61 kcal pro 100 ml punkten kann. Wer sich kalorienarm ernähren möchte, sollte also definitiv die Soya Cuisine light wählen oder zu normaler pflanzlicher Milch greifen (40-50 kcal pro 100 ml).

 

Die Soya Cuisine-Produkte von Alpro gibt es unter anderem hier bei REWE für ca. 0,99 € für 250 ml.

Dr. Oetker: Creme Vega 

Diese Creme ist relativ neu auf dem Markt und ein erwiesenermaßen geeigneter Ersatz für Créme fraîche (dazu gibt es viele vegane Blogger-Rezepte mit diesem Produkt). Sie ist nicht nur wegen ihrer vielfältigen Einsetzbarkeit so beliebt, sondern auch wegen ihres neutralen Geschmacks und natürlich wegen dem unschlagbaren Preis. Vegan muss nicht teuer sein!

Mit der Creme Vega lässt sich jede Sahnesauce nachkochen. Aber auch süß lässt sie sich zubereiten, zum Beispiel als Sahnetopping für Muffins. Sie eignet sich auch zur Zubereitung von veganen Currys und sahnigen Dips für eine Party.

Im Vergleich zur Soya Cuisine hat sie eher festere Konsistenz, die an Créme fraîche erinnert. Dafür ist die Creme aber auch alles andere als kalorienarm: Während selbst die normale Cuisine-Variante 142 kcal pro 100 ml hat (und die light-Variante sogar nur 61 kcal), hat die Creme Vega bereits 287 kcal pro 100 g. Ein deutlicher Unterschied für diejenigen unter euch, die auf ihre Kalorien achten müssen.

Die Creme Vega gibt es für ca. 0,99 € für 150 g unter anderem hier bei REWE zu kaufen.