Veganer Käsekuchen: So bereitet man ihn zu

Veganer Käsekuchen: So bereitet man ihn zu

Gibt es für Käsekuchen auch ein veganes Rezept? Aber sicher doch! Denn auch die für einen Käsekuchen so typischen Zutaten wie Quark oder Eier lassen sich ganz einfach ersetzen, wenn man weiß, wie es geht. Veganer Käsekuchen geht auch ohne Soja, ohne Boden, ohne Backen und sogar glutenfrei. Und geschmacklich braucht man auch keine Abstriche zu machen.

Welche Zutaten benötigt man?

Welche Zutaten benötigt werden, kommt ganz auf das Rezept an. Denn vegane Rezepte für Käsekuchen gibt es sehr viele!

Typische Zutaten für veganen Käsekuchen sind:

  • Mehl
  • Zucker
  • Backpulver
  • Fett

Als Quark-Ersatz bietet sich zum Beispiel der Alpro Sojaquark an. Er wird beim Backen mit dem handelsüblichen Puddingpulver oder etwas Speisestärke angedickt. Ist der Quark nirgendwo aufzutreiben, geht auch Joghurt (zum Beispiel mit Vanille-Geschmack). Soll der Kuchen sojafrei sein, ist Lupinenjughurt eine gute Alternative. Hinzu kommt je nach Rezept und Geschmack ein wenig Zitronensaft oder Vanillezucker, gegebenenfalls noch eine Schicht Obst. Eier können in den meisten Rezepten einfach weggelassen werden, dafür braucht es keinen Ersatz.

Wie wird der Käsekuchen zubereitet?

Du brauchst für den Kuchenboden:

  • 180 Gramm Margarine
  • 1 Packung Vanillezucker
  • eine halbe Packung Backpulver
  • Prise Salz

Für die Füllung:

  • 2 Becher Quark zu je 400 g
  • 2 Packungen Vanillepudding-Pulver (auch in backfest erhältlich)
  • 100 g Margarine
  • 200 g Zucker
  • den Saft von einer Zitrone
  • etwas abgeriebene Schale einer Bio Zitrone
  • als Backform eine Springform mit 26 cm Durchmesser

Zubereitung

  1. Zuerst fettest du die Springform ein.
  2. Dann mischst du in einer Schüssel die Zutaten für den Teig und verknetest diese, bis ein glatter Teig entsteht. Diesen gut in der gefetteten Springform verteilen.
  3. Für die Füllung lässt du die Margarine schmelzen. Nebenher mischst du in einer Schüssel die 800 g Joghurt mit dem Zucker, dem Zitronensaft und er Zitronenschale. Alles gut verrühren und am Schluss die 2 Packungen Puddingpulver unterrühren. Die Masse sollte homogen und ohne Klümpchen sein.
  4. Die Füllung auf den Boden in die Springform gießen und im vorgeheizten Backofen bei Ober- und Unterhitze auf der mittleren Stufe ca. 70 Minuten backen. Erst aus der Springform nehmen, wenn der Kuchen völlig abgekühlt ist.

Vegane Käsekuchen – Varianten

In einigen Rezepten wird anstelle des Joghurts Seidentofu verwendet. Ebenfalls gibt es Rezepte für veganen Käsekuchen ohne Boden oder ohne Backen – genauso wie für nicht-veganen Käsekuchen auch. Beim Käsekuchen ohne Backen wird der Boden meistens aus Nüssen, Samen, Haferflocken, Trockenfrüchten wie Datteln und Kokosöl hergestellt. Für die Masse eignen sich je nach Rezept Cashewnüsse, Kokosmilch, pflanzliches Joghurt, ein Süßungsmittel nach Wahl sowie Zitronensaft und Agar-Agar, ein Geliermittel. Diese Variante ist ebenfalls sehr lecker und kommt allen, die mit dem Backen auf dem Kriegsfuß stehen, entgegen. Wer überhaupt keine Lust auf Einkaufen hat, kann sich diese fertige Backmischung für veganen Käsekuchen online bestellen.

Für später auf Pinterest merken