Woran erkennt man tierversuchsfreie Kosmetik?

Woran erkennt man tierversuchsfreie Kosmetik?

Tierversuche sind grausam und gerade in der Kosmetikindustrie nicht mehr zeitgemäß. Trotzdem gibt es noch viel zu viele Firmen, die die Produkte an Tieren testen oder testen lassen. Schminke und Make Up können aber auch völlig tierversuchsfrei hergestellt werden. Nur – woran erkannt man solche Produkte konkret? Gibt es Besonderheiten, worauf man achten muss? Gibt es eine hilfreiche App? Wie ist das mit veganer Kosmetik? Ist tiefversuchsfrei zugleich auch vegan? Welche Marken kann man als Veganer oder Tierfreund unbedenklich kaufen? In diesem Artikel klären wir diese Fragen.

Ist Naturkosmetik immer vegan?

Nein, Naturkosmetik ist nicht immer vegan. Selbst wenn Produkte zum Beispiel auch Honig oder Milch enthalten, können sie als Naturkosmetik zertifiziert sein. Wenn du sicher gehen willst, dass ein Produkt definitiv tierversuchsfrei und vegan ist, kann eine App hilfreich sein. Die kostenlose App CodeCheck gibt Auskunft über die Inhaltsstoffe. Weiterhin sind natürlich auch die Siegel wichtig, die das Produkt trägt. Darauf kommen wir weiter unten noch zurück.

Sind tierversuchsfreie Produkte immer vegan?

Nein. Es kann durchaus sein, dass ein Produkt nicht an Tieren getestet wurde, aber diese Information gibt keine Auskunft darüber, ob es tierische Inhaltsstoffe enthält. Nicht selten werben Kosmetikmarken mit tierversuchsfreien Herstellungsweisen, nutzen jedoch Rohstoffe tierischen Ursprungs wie Milch oder Honig bei der Zusammensetzung ihrer Kosmetika.

Wenn du sicher wissen willst, dass Pflegeprodukte, Schminke oder Make Up vegan und tierversuchsfrei sind, kannst du das per Barcode-Scan auf deinem Handy mit der App CodeCheck herausfinden. Du kannst aber auch auf die Siegel achten, die das Produkte trägt.

Das PETA-Logo besagt zum Beispiel, dass das Produkt ohne Tierversuche hergestellt wird.

Übrigens findest du bei PETA auch eine umfangreiche Liste mit Kosmetikherstellern ohne Tierversuche sowie eine Negativliste. Es gibt aber noch eine Menge anderer tierversuchsfrei-Siegel. Diese sehen zum Beispiel so aus:

 

Die Veganblume ist das einzige Label, das dir versichern kann, dass ein Produkt sowohl vegan als auch tierversuchsfrei ist.

Hinweise auf den Produkten wie „Wir führen keine Tierversuche durch“ können irreführend sein, da nicht ausgeschlossen ist, dass der Hersteller „hinter den Kulissen“ Tierversuche bei anderen Herstellern in Auftrag geben kann. Auf diese Weise versuchen einige Marken, ihr Image aufzupolieren und die wachsende vegane Community anzusprechen.

Welche Marken sind empfehlenswert?

Ein paar Marken können wir tatsächlich empfehlen, denn sie haben sich unter Veganern etabliert und produzieren seit Jahren tierversuchsfreie und vegane Produkte zu bezahlbaren Preisen. Viele davon findest du auch in der Drogerie.

Dazu gehört zum Beispiel Lavera, eine Naturkosmetikmarke mit überwiegend Inhaltsstoffen aus biologischem Anbau. Allerdings sind nicht alle Produkte vegan, deshalb solltest du liebefcocer genauer auf die Inhaltsliste oder die Siegel schauen.

Die alteingesessene Marke Speick ist komplett tierversuchsfrei. Das meiste aus dem Sortiment ist außerdem vegan. Auch Dr. Hauschka dürfte dem ein oder anderen etwas sagen, denn diese Marke ist im Naturkosmetik-Bereich bekannt. Alle Produkte sind frei von Tierversuchen, fast alle vegan.

Ganz ähnlich ist es bei Weleda: Fast alle Produkte sind vegan, da Weleda aber auch Arzneimittel herstellt, können aufgrund von gesetzlichen Bestimmungen Tierversuche nicht ganz ausgeschlossen werden. Fairsquared hingegen ist komplett vegan und tierversuchsfrei.

Bei Alverde – der Hausmarke von dm – herrscht Unsicherheit: PETA behauptet nämlich, dass diese Firma nicht tierversuchsfrei herstellt, gemäß „Kosmetik vegan“ tut sie dies aber sehr wohl. Fest steht, dass Alverde auf Tierversuche verzichtet, teilweise werden die Produkte aber von Herstellern produziert, die Tierversuche durchführen.

Warum ist es so schwer vegane Produkte zu finden?

Eine Umstellung auf vegan kann manchmal schwierig sein, aber lasse dich davon nicht demotivieren. Denn mit deinem Kassenzettel gibst du jedes Mal eine Stimme ab – für oder gegen Tiere. Dass du dich für tierversuchsfreie oder vegane Kosmetik interessierst, zeigt bereits, dass du auf dem richtigen Weg bist.

Es kann manchmal herausfordernd sein, die richtigen Produkte zu finden, die all deinen Kriterien entsprechen. Aber mit der Zeit wirst du deine Lieblinge finden und hast ein gutes Gefühl, wenn du sie benutzt. Auch der Markt wächst stetig weiter, so dass du immer mehr Auswahl an veganen Produkten haben wirst. Freue dich darauf und unterstütze vegane Marken, damit der Markt endlich akzeptiert, dass die Nachfrage groß genug ist.

Auch wenn du auf Anhieb nicht die richtigen Produkte für dich findest, sortiere einfach nach und nach aus und stresse dich nicht, all deine alten Produkte wegschmeißen zu müssen. Veränderung ist ein Prozess und in einem Jahr sehen die Dinge vielleicht ganz anders aus. Danke, dass du dich für die Freiheit der Tiere stark machst – auch im Bereich Kosmetik!

Fazit

Augen auf beim Kauf von Kosmetika, denn auch mit diesen Produkten unterstützt du Tierleid. Leider ist es noch nicht Normalität, dass Kosmetikhersteller tierversuchsfrei und vegan produzieren – obwohl dies technisch längst möglich wäre. Deshalb solltest du beim Einkaufen in der Drogerie einen Blick auf die Inhaltsstoffe werfen, Ausschau nach den genannten Siegeln halten oder einfach die App CodeCheck nutzen, um Gewissheit zu bekommen. Viel Spaß beim Shoppen!