Apfelmus als Ei-Ersatz zum Backen

Apfelmus als Ei-Ersatz zum Backen

Wer gerne Muffins, Kuchen oder Crepe zubereitet, findet in herkömmlichen Kochbüchern ein vermeintliches Problem: Überall sind Eier als Zutat angegeben. Gerade in der deutschen Küche sind Eier scheinbar kaum wegzudenken – man denke nur an weihnachtliches Gebäck. In sämtlichen Kinderliedern kommen Ei, Butter und Schmalz vor. Zum Glück kann man ganz einfach Apfelmus als Ei-Ersatz verwenden.

Mit Apfelmus backen

Eine Idee, die oft nicht in den Sinn kommt, wenn man backen möchte: Apfelmus! Dabei verleiht Apfelmus dem Teig nicht nur eine dezente Süße, sondern bindet – genau wie Eier – auch sehr gut und hält alles schön zusammen. Das ist vor allem dann wichtig, wenn man z.B. den Pfannkuchen für die Familie schön fluffig und kreisförmig kreieren will.

Das Schöne am Apfelmus ist, dass er in vielerlei Hinsicht eine tolle Zutat ist. Denn Apfelmus ist

  • regional
  • sehr preisgünstig
  • ein natürliches Produkt
  • 100% pflanzlich
  • fast fettfrei
  • glutenfrei
  • laktosefrei
  • vegan
  • kalorienarm
  • frei von Tierleid

Wenn man Ei durch Apfelmus ersetzt, muss man jedoch das Verhältnis richtig anpassen. Es wäre falsch zu sagen, dass ein Esslöffel Mus bereits als Ersatz ausreicht. Bei ein bis zwei Eiern kann man ohne Bedenken die folgende Formel ausführen.

DIE APFELMUS-FORMEL:

1x Ei = 3 EL Apfelmus

Diese Formel eignet sich zum Backen von Kuchen, Muffins und Pfannkuchen. Wer einen Mürbeteig herstellen will (z.B. zum Backen von Plätzchen und Cookies), kann auch ganz auf Ei-Ersatz verzichten. Durch das Weglassen von Ei wird der Teig nämlich fester. Deshalb eignet sich Apfelmus als Ei-Ersatz sehr gut.

Alternativen zu Apfelmus

Wem Apfelmus nicht schmeckt, der kann sich gerne in der Baby-Abteilung von Drogeriemärkten bedienen. Mittlerweile gibt es auch in einzelnen Supermärkten Mus von anderen Früchten wie Mango oder Birne zu kaufen. Eine große Auswahl findet man jedoch im Bereich Babybrei.

Wer es gern unkompliziert und natürlich mag, kann auch einfach selbst Zuhause Bananenmus erstellen und als Ei-Ersatz verwenden. Hierzu einfach 1-2 Bananen reifen lassen und mithilfe einer Gabel zerdrücken, so dass ein dickflüssiger Brei entsteht. Es gilt folgende Grundregel: 1/2 Banane = 1x Ei. Hier kann man auch großzügiger sein, da Bananen nicht nur die Funktion von Eiern erfüllen, sondern nebenbei auch ein fruchtiges Aroma abgeben.

Die meisten Biomärkte verfügen außerdem über ein großes Sortiment an Nuss-Mus – hier ist allerdings Vorsicht geboten. Meist haben Aufstriche wie Erdnussmus eine ganz andere Konsistenz als Apfelmus und eignen sich daher nicht immer als Ei-Ersatz, sondern verleihen dem Teig einen vollkommen anderen, stark nussigen Geschmack. Möglicherweise wird der Teig dadurch auch härter als erwünscht.

Wer Apfelmus als Ei-Ersatz probiert, wird nie wieder darauf verzichten wollen. Weitere vegane Ei-Alternativen gibt es übrigens hier zu finden.